Atemberaubende Luftaufnahmen zeigen China von seiner schönsten Seite

Bornier13"Hani Terraces". Bilder mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin. 

Der französische Landschaftsfotograf Thierry Bornier lebt seit vielen Jahren in der chinesischen Provinz Yunnan. Obwohl seine Bilder bereits von National Geographic abgebildet wurden und seine atemberaubenden Luftaufnahmen preisgekrönt sind, ist Borniers Werdegang eher ungewöhnlich: Bis vor zehn Jahren war der Franzose als CFO eines großen Medienunternehmens in New York und Shanghai tätig. Erst während einer einjährigen Auszeit beschloss er, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Bornier03"Floating Nets"

Während seiner Auszeit reiste der Hobbyfotograf durch China, um private Fotos für seine Reise-Memoiren zu schießen. Frei von kommerziellem Druck und Zeitvorgaben, konnte Bornier vollkommen seinen eigenen Interessen nachgehen und die Umgebung der Städte erkunden, die ihm bereits durch zahlreiche Geschäftsreisen vertraut waren. Diese Erfahrung sollte sein Leben nachhaltig verändern.

Bornier07"Blue Abstract"

Bornier06"Desert’s Pearl of Dunhuang"

Während seiner Reise wählte die National Geographic-Website ein Bild von Borniers privatem Profil als „Foto des Tages“ aus. Dieses Erlebnis brachte ihn dazu, seine Ziele im Leben zu überdenken, da „Geld nicht alles ist“, wie er The Creators Project erzählte. Deswegen beschloss er, sich drei Jahre für die Weiterentwicklung seiner fotografischen Fähigkeiten Zeit zu nehmen. Diese drei Jahre wurden zu zehn Jahre und in dieser Zeit erstellte der Franzose eine beachtliche Sammlung an beeindruckenden Landschaftsaufnahmen, die der Öffentlichkeit  sonst meist verborgen bleiben. „Ich glaube, dass im Leben zwei Dinge wichtig sind“, erklärte Bornier, „Gefühle und Entscheidungen. Wir müssen in unserem Leben Entscheidungen treffen, gute oder schlechte, doch der Entscheidungsprozess steht immer am Anfang unserer Freiheit.“

Bornier01"Mosaic of Colors"

In seiner Landschaftsserie Visions of China fängt Bornier viele unterschiedliche Gegenden Chinas ein, doch der Großteil seiner Bilder entsteht in den Reisterrassen. Inzwischen ist der Franzose so vertraut mit der Gegend, dass er die genauen Jahres- und Tageszeiten sowie die perfekten Lichtverhältnisse kennt, um das Bild aus seiner Vorstellung in die Realität zu übertragen oder, wie er es nennt „das Bild, dass du in deiner Seele siehst.“

Bornier05"Pastorale Scenery"

Als Landschaftsfotograf ist Bornier natürlich stark vom Wetter abhängig. Oft wartet er wochenlang an einem Ort, nur um dann ohne zufriedenstellendes Resultat wieder abzureisen. Doch „manchmal schenkt das Wetter dir auch etwas, was du nie erwartet hättest, und einem Wunder gleich kommt“, erzählt er. Diese wundersamen Glücksfälle spielen in Borniers Arbeiten eine entscheidende Rolle. Als Beweis zeigt er uns zwei seiner Lieblingsbilder. Er selbst betrachtet diese Aufnahmen als göttliche Geschenke, da sie nicht durch seine Bemühungen entstanden sind, sondern ihm quasi auf dem Präsentierteller gereicht wurden.

Bornier11"God’s Palette"

Das erste Bild trägt den Titel „God’s Palette“, in dem die untergehende Sonne die Reisterrassen auf eine Weise erstrahlen lässt, die einer Malerpalette gleichkommen. Die zweite Aufnahme ist „Huangshan Falls“. Bornier erinnert sich an ein Gespräch, das er mit zwei älteren Einheimischen über sein Foto führte. Sie erzählten ihm, dass dieser besondere Wettereffekt nur einmal in hundert Jahren auftritt. Sie selbst hatten bereits seit Jahrzehnten auf diesen Moment gewartet, den er nun mit der Kamera eingefangen hatte. Borniers Bilder kommen ganz ohne Nachbearbeitung aus, ihre Schönheit entspringt allein der wilden chinesischen Landschaft. Genau diese natürlichen, unberührten Szenen liebt Bornier an seiner Arbeit: Wolken, die majestätisch über das Gebirge ziehen—ohne die Hilfe von langsamen Belichtungszeiten oder Unschärfe-Effekten. Borniers Landschaftsaufnahmen sind einfach und ehrlich—und wirken doch surreal.

Bornier12"Huangshan Falls"

Bornier lebt und arbeitet in der chinesischen Provinz Yunnan und möchte die Schönheit seiner Wahlheimat mit dem Rest der Welt teilen. Weitere Informationen über seine Arbeiten findet ihr hier.